Erwache du Schlaraffe!

Wir Pendeln zwischen Allmacht und Ohnmacht.

 

Wir Einwohner des wohlhabenden Westen repräsentieren im Weltvergleich alle die Elite, auch der Hartz-IV-Empfänger. Selbst unsere Unterschicht hat einen global verglichen hohen Lebensstandard: Nahrung, Schutz, Strom, fließend Wasser, Internet, Grundrechte, prinzipielle Möglichkeiten zur Entfaltung. Aber unser über tausende von Generationen hinweg auf Überlebenskampf konditioniertes Gehirn kann das nicht einordnen. Es deutet viele Lebensumstände, Unerklärliches, Unverständliches angstgefärbt. Es stellt sich Ohnmacht ein, wenn wir überblicken, was andere haben und tun können: Prominente, Eliten, der Chef. Unser Medienkonsum konditioniert unser Gehirn zur Wahrnehmung, wir seien passive Opfer omnipotenter Mächte.

In den 1980ern bekamen wir Satellitenfernsehen und Fernbedienung, später das Smartphone, mit dem wir liken, posten, teilen, kommentieren, wegwischen können: Wir erleben Momente der Omnipotenz und da! Plötzlich: Das Internet lagt, die Seite lädt zu langsam, haben nur noch „E“ – skandalös! Wir rasten aus, wir fallen in das Loch der Ohnmacht. Wenn dann auch noch die Maskenpflicht beschlossen wird, fühlen wir uns in die Kindheit zurück versetzt. Wir müssen wieder dieses Leberwurstbrot essen oder gar lauwarme Milch trinken. Eine Frechheit, wenn man sich seit Jahren daran gewöhnt hat, je nach Belieben die Pizza zu rufen oder seine kulinarischen Wünsche der McDrive-Säule zu diktieren. 

 

Wir empfinden es als Verletzung unserer Identität, wenn wir einmal nicht unsere Bedürfnisse sofort befriedigt bekommen: Erst nimmt man uns die Gewissheit, im Ruhestand noch einmal den materiellen Lebensstand zu steigern, dann kommen Asylanten in unsere Nachbarschaft und stören das Straßenbild, dann will uns diese Greta in Panik bringen und nun dieses Virus: Kneipe zu, Maske auf an der Tanke. Wutbürgerei! 

 

Aber nicht nur dass wir denken, wir hätten uns den Aufenthalt im Wellnesspark durch Steuernzahlen und Sozialbeiträge bis Ultimo verdient, wir halten uns auch für allwissend: Zu jeder Fußball-Meisterschaft sind wir der bessere Bundestrainer, wüssten sowieso was das beste für unser Land und jedem seiner 80 Millionen Einwohner wäre. Heute sind wir der beste Epidemiologe und natürlich wissen wir genau, wer die vom Mainstream geheim gehaltenen Drahtzieher sind hinter allem, was uns beim Dauer-Wellnessurlaub sauer aufstößt.

 

Erwachen heißt aber, den Oberschlau- und Wohlfühlmodus des 40, 50, 60-jährigen Kindes zu verlassen, das sich eingebildet hat, Baumarkt, Amazon und Bundesregierung seien nur dafür da, ihm jeden Wunsch sofort zu erfüllen und versandkostenfrei vor die Haustür zu liefern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0